Geschichten vom roten Rucksack

~~ein Jahr unterwegs~~

Rückblick Roadtrip Vorbereitungen

 Ich erzähle euch von unserer letzten Woche in Vancouver vom 03. bis 09. August.


Montag ist Feiertag und so entspannen wir von unserer Wanderung zum Grouse Mountain. Wir setzen uns in ein Café mit WLAN und planen unsere Reiseroute

Unser grober Plan ist von Vancouver nach Kitwanga zu fahren und einen Abstecher nach Prince Rupert zu machen. Hier soll es einen sehr schönen Nationalpark geben. Danach soll es weiter Richtung Norden von British Columbia in den Yukon nach Whitehorse gehen. Der nördlichste Stopp soll Dawson City werden. Anschließen geht es zurück in den Süden über den Nahanni Nationalpark, nach Alberta in die Städte Jasper, Banff und Calgary und dabei durch den Nationalpark mit den Rocky Mountains. Der vorletzte Stopp ist Okanagan in British Columbia bevor es dann zurück nach Vancouver geht, wo wir vier weitere Tage bleiben.

Da ich diesen Rückblick während der Reise schreibe, kann ich euch schon verraten, dass wir aktuell in Dawson City sind und unseren groben Plan schon einige Male geändert haben! 😄


Außerdem planen wir die Route für den Osten Kanadas, den wir im September besuchen wollen. Aber dazu ein anderes Mal mehr.


Dienstag bis Freitag arbeiten wir noch.

Dienstag gehen wir abends in einen Pub, der in der Nähe unseres Apartments liegt. Es ist mittlerweile so warm, dass wir draußen sitzen können und nebenbei ein Eishockey Spiel im Fernseher läuft.

Relish the pub
Relish the pub


Donnerstag ist das Wetter morgens so schlecht und es schüttet aus Eimern! Da ich keinen Regenschirm habe, bastle ich mir einen Regenponcho aus einer Mülltüte 😂 


Abends treffen wir uns mit Rebecca, meiner deutschen Kollegin, die von ihren Roadtrip zurück gekommen ist. Der Abend ist so witzig! Sie erzählt einige Geschichten und Erlebnisse von ihrem Trip und gibt uns ein paar Empfehlungen. 

Wir sind in einer Bar, die Donnerstags Chicken Wings für 50 Cents das Stück anbietet. Die Chicken Wings sind wirklich lecker. Dabei kann man verschiedene Marinaden auswählen, die nach Schärfegrad sortiert sind.

Chicken Wings
Chicken Wings


Am Freitag ist mein letzter Arbeitstag und ich bringe Apfelkuchen für meine Kollegen mit. Nachmittags, als ich mich von allen verabschiede, ist es schon ein bisschen traurig. Aber ich freue mich auch schon sehr auf unseren Trip.


Samstag holen wir morgens das Auto vom Flughafen ab. Da wir mit dem Skytrain zum Flughafen fahren, finden wir erstmal die Autovermietung gar nicht. Und als wir dort ankommen, warten einige Leute auf ihr Auto und es ist ziemlich drubelig! Die Autos sind wohl meistens zu klein für die Mieter und so kommen sie immer zurück und verlangen ein anderes Auto. 

Wir haben ein bisschen Bammel, dass es bei uns genauso wird und wir unseren reservierten Jeep Compass nicht bekommen. Als wir an der Reihe sind, bekommen wir direkt die Schlüssel und können starten. Es ist zwar kein Jeep - sondern ein Buick Envision - aber das Auto ist genauso groß und geräumig.

Unser Mietwagen
Unser Mietwagen

Danach fahren wir zurück in die Innenstadt, weil wir uns mit dem Vermieter treffen wollen. Wir haben unser Deposit nicht wieder bekommen. An der angegebenen Adresse ist aber kein Vermietungsunternehmen sondern ein Paketshop. Reichlich verwirrt fragen wir nach einer bestimmten Person, die uns als Manager vorgestellt wurde. Und tatsächlich ist der „Manager“ da. Er hat noch einige andere Firmen und so erklärt er uns, dass wir das Deposit nicht zurück bekommen können, weil wir die letzte Miete zu spät bezahlt hätten. Nach langer Diskussion und einem theaterreifen Ausraster von mir, bekommen wir 400 Dollar als Scheck ausgestellt. Die ganze Situation ist so verrückt, verwirrend und kompliziert, dass wir am Ende froh sind, einiges mehr zurück bekommen zu haben, als wir erwartet hatten. 

Danach lösen wir den Scheck direkt bei der Bank ein und die Mitarbeiterin empfiehlt uns, dass wir den Scheck erstmal „on hold“ also auf Widerruf buchen lassen, nachdem wir ihr die Situation geschildert haben.


Nach dem ganzen Stress kommt es zum schönen Teil des Tages. Wir fahren zu Rebecca und kaufen ihre Campingsachen. Dabei haben wir auf einen Schlag schon alle wichtigen Sachen. 😃


Nur das Zelt wollen wir mal eben noch besorgen… ja genau… mal eben! So fahren wir alle Canadian Tire und Walmart Geschäfte von Vancouver bis nach Burnaby ab und finden nur noch riesige oder 1-Personen-Zelte.

Abends fahren wir ohne Zelt aber dafür mit ein paar Bier zurück in das Apartment und feiern unseren letzten Abend in Vancouver.

Auf der Suche nach dem Zelt!
Auf der Suche nach dem Zelt!

Sonntag morgen bringen alle gemeinsam unsere Sachen zum Auto und verabschieden uns! Ein letztes Mal halten wir bei Canadian Tire und kaufen ein 6-Personen-Zelt, nachdem ich ein riesen Veto gegen Julians Wahl eingelegt habe: er wollte ein 2-Personen-Zelt für Kinder/Jugendliche kaufen! 😄


Nun geht es los: Wir fahren die ersten 100 Kilometer nach Abbotsford, wo wir unsere Lebensmittel einkaufen möchten. Doch vorher machen wir einen 20 minütigen Stopp, bei dem wir das komplette Auto ausräumen und neu sortiert wieder einräumen.

Erstmal Auto richtig packen
Erstmal Auto richtig packen


Endlich sind alle notwendigen Sachen zusammen und wir fahren los in unser Abenteuer!


Kommentar vom Regisseur: „Das Auto fährt auf dem Highway in die Ferne, während es immer kleiner wird und als kleiner Punkt am Horizont verschwindet!“

~~ Fortsetzung folgt ~~

#vorbereitung#zelt#reiseroute

Kommentare