abenteuer-down-under

Kofferpacken für 4 Klimazonen - Familienurlaub Australien

Tag 25: Kakadu Nationalpark & Yellow Water Sunset Cruise

16. Juli 2018

Heute ist Ausschlafen angesagt.

Wir müssen ausnahmsweise mal nicht um 6 oder 7 Uhr morgens aufstehen.
Nach dem Frühstück packen wir unsere Koffer und checken aus dem Krokodil Hotel aus. War echt schön hier!

Weiter geht’s zum Nourlangie Rock & Art Sites. Die Tatsache, dass es morgens um 10 Uhr schon wieder 30 Grad draußen heiß ist, drückt etwas auf die Stimmung. Die Kids hätten jetzt eher Lust auf einen Pool, als auf das Besteigen eines Aussichtshügels (ich auch – ehrlich gesagt). Aber gut, hilft nichts. Wir sind ja nicht zum Spaß hier!

Am Parkplatz angekommen geht es mit Wasserflaschen bewaffnet zuerst zu den Rock Art Sites.

Map
Map

Die Stimmung bessert sich – hier kann man im Schatten laufen und es gibt kleine Kletterpfade entlang der farbigen Felswände.

Nourlangie Rock
Nourlangie Rock
Nourlangie Rock Art Sites
Nourlangie Rock Art Sites
Gut besucht
Gut besucht
Weiter gehts zur nächsten Felswand
Weiter gehts zur nächsten Felswand

Die „Gemälde“ zeigen oft sehr deutlich, dass es sich im „männliche“ Figuren handelt, was gerade Sohnemann besonders lustig findet.

Sehr eindeutige Malereien :-)
Sehr eindeutige Malereien :-)

Am Ende des Hauptweges entscheiden wir uns dann doch für den Abstecher zum Gunwarrdehwarrde Lookout und klettern auf den Aussichtshügel.

Und das lohnt sich definitiv! Die Aussicht von hier oben ist toll!

Runter gehts schneller

Es ist noch nicht mal 11 Uhr vormittags, als wir wieder am Auto ankommen. Für eine Weiterfahrt zu unserem Hotel für die nächsten 2 Nächte ist es noch zu früh, daher entscheiden wir uns, den benachbarten „Angbangbang Billabong“ zu umwandern.

Das Wasserloch spielte unter Anderem im Film „Crocodile Dundee“ eine Rolle, genau wie einige Wasserlöcher und Badestellen, die morgen noch auf dem Programm stehen. Wir haben natürlich den Film mit den Kids direkt vor Abflug geschaut und sind nun ganz gespannt darauf, die „echten Drehorte“ zu entdecken.

Den Ausblick gibts auch in Crocodile Dundee

Außerdem haben wir einen leichten Adrenalinkick – ob wir vielleicht irgendwo ein Krokodil sehen!?

Das Wasserloch ist fast ausgetrocknet. Wasser kann man kaum noch sehen, dafür aber ein Meer von Seerosen und anderen Wasserpflanzen.

Im Seerosengewirr tummeln sich alle möglichen Vögel und Enten. Scheinbar waren hier vor Kurzem Büffel unterwegs, denn das Ufer ist komplett durchgewühlt und wir sehen zahlreiche Hufspuren im getrockneten Matsch.

Wir laufen den kleinen Pfad rund um das Wasserloch. In den Bäumen entdecken wir jede Menge Kakadus, ein Krokodil sehen wir in Teichnähe (zum Glück) nicht.

Nach einer gemütlichen Umrundung des Billabongs ist es 12 Uhr und wir fahren über den Mirrai Lookout weiter zu unserem Übernachtungsort für die kommenden 2 Nächte: der Cooinda Lodge.

Auf der Fahrt zur Lodge sehen wir schon von Weitem Rauchschwaden an der Straße und passieren wenig später einen kleinen Buschbrand. Buschfeuer werden hier meistens "sich selbst" überlassen - und es wird auch nicht das letzte Feuer sein, das wir sehen...

Buschbrand voraus!
Buschbrand voraus!
Hier brennt es
Hier brennt es
Buschfeuer
Buschfeuer

Kurz darauf erreichen wir die Cooinda Lodge.

Cooinda Lodge - auf zum Pool!
Cooinda Lodge - auf zum Pool!

Wie erwartet ist unser Zimmer / Bungalow noch nicht bezugsfertig, daher essen wir was Kleines zu Mittag und können dann unseren Bungalow, mitten in der Gartenanlage, beziehen.
Der Bungalow ist leider kein „frisch renovierter“, aber alles ist sauber und ich kann keine Krabbeltiere entdecken.
Jetzt heißt es: ab in den Pool!

Die Poolanlage ist eigentlich ganz schön angelegt, im „Billabong“ Stil mit Felsenlandschaft. Wir springen mit den Kids kurz ins kühle Nass, danach entspannen wir auf der Wiese, während sich die Kids im Wasser austoben. Im Gegensatz zum Mercure Crocodile Hotel ist hier „die Hölle“ los.

Poolanlage
Poolanlage

Der Pool scheint um diese Uhrzeit ein beliebter Treffpunkt aller Familien im Umkreis zu sein.

Cooinda Lodge
Cooinda Lodge
Und hüpf!

Nach dem erfrischenden Bad ziehen wir uns um und begeben uns zur nächsten Attraktion für heute: der Yellow Water Sunset Cruise!

Auch diese habe ich schon Monate im voraus online gebucht – und das war gut so denn die Tour ist ausgebucht!
Es stehen mehrere Boote bereit, wir setzen uns direkt nach vorne in die ersten beiden Reihen und sind schon mega gespannt, was es gleich zu sehen gibt.

Während alle anderen Boote schon losfahren, empfängt uns unser „Captain“, ein waschechter Aussie mit Rauschebart, kurzer Hose und dicken Stiefeln, in einer Art Jack Sparrow Manier. Er lässt ein paar Aussie Witze los und dann tuckern wir auch den anderen Booten hinterher.

Yellow Water Sunset Cruise
Yellow Water Sunset Cruise
Yellow Water Sunset Cruise
Yellow Water Sunset Cruise

Wir bekommen zu jedem Tier, welches wir sehen, eine ausführliche Erklärung. Unser Guide entpuppt sich als wahrer Flusskenner und hält auch an den unscheinbarsten Orten, wo die anderen Boot schon vorbei sind, um uns auch die Kleinsten der hier lebenden Tierwelt zeigen zu können (vom Mini-Wasserläufer-Vogel bis hin zum Krokodil, was unter den Seerosen hervorschaut und scheinbar von den anderen Booten unbemerkt bleibt.

Das erste Krokodil!
Eine Herde Wildpferde am Flussufer lässt sich bereitwillig ablichten, während am Ufer unterhalb ein riesiges Krokodil liegt. Sehr cool!!! Endlich Krokodile in freier Wildbahn!
Nach den ersten 10 Krokos hören wir auf zu zählen. Die Viecher sind echt überall – am Flussufer, im Fluss – krass!
Man muss genau hinschauen: hier tollt ein Mini-Wasservogel-Küken über die Blätter
Mutiges Küken...
Und das Kroko schaut dabei zu
Auf Fischjagd
Kingfisher

Als ich die Tour gebucht habe, hat der Gatte etwas gemeckert, da der Preis von über 300 AUD doch recht gesalzen ist.

Am Ende der Tour muss er aber zugeben, dass sich jeder Dollar gelohnt hat! Die Tour gehört mit Sicherheit zu den Highlights unseres Urlaubs in Australien!
Mit dem Sonnenuntergang, den wir auch in voller Länge betrachten dürfen, kehren wir als letztes Boot zurück zum Anleger.

Unser „Captain“ verabschiedet sich und bedankt sich – wir ebenso!

Und wieder ist es ein fantastische Urlaubstag im „hohen Norden“ gewesen!



Für die Statistik:
Hotel: Cooinda Lodge
Kosten: 169 € / Nacht im Bungalow mit Frühstück
Gefahren: 84 km
Fahrzeug: 4x4 Mitsubishi Outlander
Tiersichtungen: viele Vögel, Enten, Pferde, Büffel und Unmengen von Krokodilen!
Wetter: Sonne satt bei 35 Grad!
Fazit: Eine Bootsfahrt die ist lustig!

#kakadunationalpark#australien#downunder#topend#rockart#nourlangie#anbangbang#billabong#cooindalodge#krokodil#aussicht#tiere#sunsetcruise#yellowwatercruise

Kommentare