zwei_weltenbummler_unterwegs

Welcome to the Paradise, 01.03. - 05.03.2020 (Tag 29-33)

Ihr Lieben, wir sind im Paradies angekommen 😍

Aber beginnen wir am Anfang.

Am 01.03. hieß es für uns auf Wiedersehen du wunderschönes kleines Örtchen Kampot und ab auf die Insel.

Eigentlich wollten wir nach Kampot im Süden Kambodschas noch die Stadt Sihanoukville besuchen. Aber nach diversen Berichten, dass die komplette Stadt eine Baustelle sein soll, haben wir uns dagegen entschieden und haben direkt am selben Tag die Fähre auf die Insel Koh Rong Samloem gebucht.

Und es war die richtige Entscheidung!

Nach einer 2,5 stündigen Busfahrt kamen wir in Sihanoukville, oder eher gesagt in der Baustellenstadt an. Ja es stimmt...die komplette, wirklich die komplette Stadt ist eine Baustelle! Alle Straßen waren aufgerissen und überall wird gebaut.

Echt schrecklich.

2 Stunden mussten wir ausharren, dann ging die wilde Fährfahrt los.

Das Speedboot hat seinem Namen alle Ehre gemacht 🙈 oh Gott sind wir auf das Wasser geklatscht...das war schon nicht ohne und wir waren beide froh nach 45 Minuten auf Koh Rong Samloem anzukommen 🤢

Kaum vom Speedboot runter war es um uns geschehen! Wir waren beide total begeistert.

Wir haben unser persönliches kleines Paradies gefunden! 🏝❤️

Und haben direkt mal aus unseren ursprünglich gebuchten 2 Nächten, 4 Nächte gemacht 😍

Einfach mal ein paar Tage komplett abschalten und entspannen, das ist das wir wir brauchen, nach einem Monat reisen!

Und das taten wir dann auch!

Nach dem Frühstück am ersten Morgen haben wir uns auf die Liegen am Strand gelegt und dort den Tag verbracht 😍

Der zweite Tag war etwas abenteuerlich 😊

Wir sind einmal quer über die Insel zum Lazy Beach gelaufen. Dschungel pur sagen wir euch.

Auf dem Rückweg sind wir dann auch tatsächlich einigen hier in freier Wildbahn lebenden Affen über den Weg gelaufen. 🐒🐒🐒

Zum Glück hatten wir einen kleinen Beschützer, der Hund vom Restaurant am Lazy Beach, bei uns, der die Affen vom Weg auf die Bäume verscheucht hat.

Solche Tiere mal in freier Natur zu sehen, ist schon irgendwie ein komisches Gefühl.

Die nächsten beiden Tage haben wir uns immer ein nettes Plätzchen am Strand gesucht und ein bisschen in der Sonne gebrutzelt.

So vergingen die wunderschönen 5 Tage auf der Insel sehr schnell, aber es tat echt einfach mal gut, runter zu kommen und mal nichts zu machen.

Zurück auf dem Festland, ging es mit dem Bus zurück nach Phnom Penh.

Wir haben uns für den Zwischenhalt entschieden, da uns 12 Stunden Busfahrt nach den entspannten Tagen auf der Insel zu viel waren.

Morgen geht es dann weitere 6 Stunden mit dem Bus in den Norden Kambodschas - nach Siem Reap! 

##kohrongsamloem##saracenbeach##lazybeach##speedboot##affen

Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: