wir_sind_dann_mal_weg
vakantio.de/wir_sind_dann_mal_weg

Ajaccio und seine kulinarischen Überraschungen

16.07.2019

AIDA westliches Mittelmeer

Nach einem erholsamen Seetag fiel das Frühstück nicht allzu spät aus. Der erste Landgang hat doch immer etwas besonderes. Auch das Einlaufen in den Hafen der Hauptstadt Korsikas,  Ajaccio ist etwas besonderes.  


Das Kreuzfahrtschiff liegt fußläufig zur wunderschönen historischen Innenstadt. Um 9:00 Uhr gingen wir vom Schiff, ohne genauen Plan. Wir schauten uns zunächst die Angebote der Anbieter im Hafen an. Leider dauerten alle Ausflüge länger als es unsere Liegezeit zulässt. Also schlenderten wir über den Markt, wo regionale Produkte wie Käse, Gewürze, Brot – und Backwaren, Oliven in allen Variationen sowie Obst und Gemüse angeboten wurden - nicht zu vergessen der leckere korsische Honig und der Schinken von den berühmten wilden schwarzen Schweinen der Insel. 

Marché des Producteurs de Pays







Am gegenüberliegenden Ende des Platzes befindet sich das Standbild von Napoleon welches auf vier Löwen steht, früher die die Wasserversorgung der Stadt. 

Place Foch, Napoleon Bonaparte auf dem Brunnen der vier Löwen


Der Versuch, ein Taxi anzuheuern, um etwas von der Insel zu sehen schlug wegen „zu teuer“ fehl. Also stiegen wir in die Bimmelbahn „Petit Taxi“ Um die nähere Umgebung zu erkunden. An der Napoleon Statue hielt der Zug zur Besichtigung. 

Place d’Austerlitz, Denkmal für Napoleon und dessen Erfolge



Weiter ging es am Strand entlang, zu den „blutrünstigen“ Inseln. Die vier Inseln bestehen aus rotbraunen Porphyr, der ihnen ihren Namen verleiht. Aus Naturschutzgründen dürfen nicht alle Inseln betreten werden. Auf Wanderwegen, die vom Parkplatz aus beginnen, könnte man jedoch eine Tour starten. Leider war der Aufenthalt des Busses zu kurz.

Iles Sanguinaires
Iles Sanguinaires
Friedhof mit Familiengrabkapellen
 

Zurück in Ajaccio und auch schon etwas hungrig nahmen wir das Programm in eigene Hände. Wir gingen zum Markt zurück und kauften  Produkte, die uns am Morgen schon anlachten. Im Supermarkt erwarben wir noch einen Rotwein (mit Schraubverschluss), schlenderten durch die Gassen von Ajaccio, nicht ohne noch mehrere Male auf Napoleon  zu treffen, zum Strand und der dahinter gelegenen Promenade.




Place de Gaulle








Unter kühlen Baumschatten  mit Blick aufs Meer und auf die Berge hinter der Bucht ließen wir uns die korsischen Köstlichkeiten schmecken. Unsere Mahlzeit übertraf  den Besuch so manches Restaurants.

Lokale Köstlichkeiten - yummi
Unser „Restaurant“

Blick auf Ajaccio


Gesättigt und gut gelaunt schlenderten wir durch die die Gassen.






Napoleons Geburtshaus


Zitadelle
Kathedrale Notre-Dame-de-l’Assomption
Stadtstrand Saint-François

Einige von uns entschieden sich noch ein Bad am Stadtstrand zu nehmen, die anderen zogen einen Kaffee an Bord des Schiffes vor, von dem aus man einen wunderschönen Blick auf die Altstadt hatte.

Fazit: trotz anfänglicher Unentschlossenheit, hatten wir einen schönen Tag. Die Bahnfahrt war ganz nett ist aber kein Muss. Ajaccio ist ideal zum Schlendern und den Ort mit seinen wunderschönen  Gassen zu genießen. Der Markt ein kulinarisches Highlight.

Kosten: Bus 11,00 €/Person lokale Köstlichkeiten circa 40 € für vier Personen (beste Qualität), Lokalität unbezahlbar.




Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten: