nzl2018

Neuseeland 08.02.2018-13.03.2018
Alle Artikel

Tag 12 - 15: Gisborne double shot oder eine etwas andere Geburtstagsparty

Sonnenuntergang Hawkes BayCamping Site MahiaPrivate Pool Morere Hot SpringsBurger, what elseLongest WharfSanda versuchte einen anderen MostDie haben einen Bernina store, lolGeburtstags-ZnachtDOC Camping PlatzNZL GlühwürmchenMilchstrasse und Sterne ohne irgendwelche Lichverschmutzungen

15.02.18 - 22.02.18: Mahia - Gisborne - Tolaga Bay - Gisborne - Wairata

Den Hügel haben wir erklommen, unsere Kondition unterwegs verloren und einen tollen Sonnenuntergang bewundert.

Sonnenuntergang Hawkes Bay
Sonnenuntergang Hawkes Bay

Nachdem wir wieder unten waren ging es zurück zum Campingplatz. Cool im District Gisborne ist, dass es viele gratis Campingplätze mit flushed Toiletten hat. Auf der Site haben wir ein deutsches Pärchen getroffen welche neben uns parkiert hatten. Sie haben sich ein Auto gekauft und schlafen in dem. Sie sind satte 4 Monate mit Work Holiday unterwegs.
Camping Site Mahia
Camping Site Mahia

Am nächsten Morgen sind wir Richtung Gisborne gefahren. Unterwegs haben wir einen Zwischenstopp bei den Hot Springs in Morere gemacht und uns ein entspannendes Hot Schwefel Wasser Bad gegönnt. Natürlich mit Cola und Burger, NZL Style :o).
Rrivate Pool Morere Hot Springs
Private Pool Morere Hot Springs
Burger, what else
Burger, what else

Das Bad hat verdammt gut getan nach dem langen Great Walk. Da ich auf dem letzen Camping Platz feststellte, dass die Batterie nicht geladen wird und der Charger auf Fault stand, rief ich wieder der Hotline an. Ich versuchte dem Herr zu erklären, dass meiner Meinung nach der Charer überhitzt. Diese meldete dass wir am nächsten Morgen zu einem Benson Car Electric in Gisborne gehen können.
Aber erst mal zu einem Pier an welchen man übernachten darf und dann ab in die Stadt. Dort erst mal in ein Cafe (das obligate Flat White Medium :o). Die Läden dort waren leider bald zu (ab 17 Uhr) und die Stadt sehr ausgestorben. Ach ja, Internet ging nicht mehr, also noch in den Vodaphone shop. Gab dann ne neue Simkarte. Was für ein Glück wir bisher hatten (im technischen Bereich Murphys law).
Die haben einen Bernina store, lol
Die haben einen Bernina store, lol

Als wir zurück beim Pier waren entschieden wir uns weiter an einen anderen gratis Platz am Meer zu fahren. Dort haben wir den letzten freien Platz erwischt. Und wen trafen wir da? Das Pärchen von gestern :o). Dorian hat dort geangelt und tatsächlich einen kleinen Hai gefangen Oo. Diesen lies er wieder in Freiheit. Der kleine Kerl wollte ihn schnappen und beissen erzählte er. Den Abend haben wir mit Ihnen, Wein und Bier bis spät in die Nacht verbracht.
Am nächsten Tag erst mal Kaffee und dann ab zum Benson. Der Techniker, Shane, meinte, dass die  Batterie zu "flat" sei um sich zu erholen (die war seit Auckland flat). Das käme oft vor  bei den Motor homes. Die AMG Batterie mit immerhin 100Ah sei ok. Meine Bemerkung wegen Overheating nahm er nur zur Kenntnis. Nun denn, wir mussten also alle Verbraucher (der Fridge!) abschalten und versuchen die Batterie zu recovern. Gesagt, getan und Richtung Tolaga Bay zu einer Powered Camping Site gefahren. Wir waren dann schon Mittags dort. Nach ca. 20 Minuten war der Ladestrom weg und der Charger auf Fault. Immerhin könnten wir jetzt Spiegeleier auf dem Charger braten, wenn er denn nicht vertikal installiert wäre... Also ausstecken, warten. Klappe offen gelassen und einen Durchzug "kreiert", in dem wir alles offen gelassen haben. Zum Glück ist es eine sehr windige Gegend. Und siehe da, nach einer Stunde hat der Charger noch geladen. Ein Fan könnte abhelfen. Da der Bereich der Batterie komplett abgeschottet ist, kann es nur überhitzen. Und mit offener Klappe laden ist nicht sehr bequem. Also ab ins Kaff und einen Fan suchen. Das Kaff hat drei Markets, mindestens 3 Kafis und einen Becker. Aber keinen Fan.... nun denn. Ein weiterer Test: Nur schliessen der Türen liess den Charger abtauchen. Ich rief kurz Benson an und redete mit Shane. Er stimmte mir zu hatte aber keine Idee was man machen könnte. Also nochmals der Hotline angerufen. Diese meinte wir sollten morgen früh nochmals anrufen. Wir erklären uns bereit nochmals nach Gisborne zu fahren. Um den Charger abkühlen zu lassen gingen wir den longest Wharf on the southern hemisphere bestaunen.
Longest Wharf
Longest Wharf

Am nächsten Tag (Sandras Geburtstag!) haben wir uns ein Frühstück gegönnt. Wir waren bei Stefan. Ein Deutscher Chefkoch welcher vor 10 Jahren die Schnauze voll hatte von dem Stress in DE und nach NZ ausgewandert ist. Er machte uns lecker GB breakfast mit allem was es braucht. Pen Cakes mit Sirup und Speck. Tönt schräg, schmeckt lecker.

Wieder nach Gisbourne, wieder zu Benson. Dieses mal meinte Shane, dass viele Motor homes überhitzte Charger hätten. Aha, danke Shane, dass du das gestern schon bemerkt hast, not. Nun wenn wir gingen in die Stadt und warteten auf einen Call von Shane. Da das verdammte Windows 10 >1 GB unseres Traffics mit Updates verbraten hat, und dies, obwohl ich den Scheiss bis Mitte März zurückgestellt hatte, gingen wir in einen Spark shop (ehemals NZ Telecom) da wir von Vodaphone nur noch 1GB per 20$ erhalten. Dort gabs dann 4.5GB für 40$, ohne telefonieren halt, aber dafür haben wir ja noch die Vodaphone Sim. Dualsim mobile sei Dank, haben wir nun zwei Anbieter mit Data und ich musste alsbald feststellen, dass Spark ausserhalb von Dörfern / Stätten, länger einen Empfang hat. Muss ja nicht immer 4G sein.
Sanda versuchte einen anderen Most
Sanda versuchte einen anderen Most (schmeckte wie Katzenpisse [wenn man diese denn mal probieren möchte :o)])

Shane meldete sich nicht mehr, dafür probierte ich es mehrere male. Erst ab 14 Uhr meinte er, bei ihm ging es und Apollo meinte erst mal nichts machen. Aber wir hätten bei nächsten Call Priority und in Auckland würden Sie ggf. etwas für die Lüftung unternehmen. Toll, habe ich schon erwähnt dass die Batterie schon voll war? no comment... Nun denn, wir steuerten das auf dem Weg gelegene Warehouse an und kauften und für 5$ einen USB Fan. Diesen werden wir dann in den Schacht der Batterie/Charger stellen und ich wetten mit euch einen Kasten Bier, das es genügen wird, dass der Charger nicht mehr auf Fault geht.

Wir entschieden uns also nicht mehr der Küsten lang zu fahren, sondern ins Landesinnere Richtung Opotiki. Dort, inmitten in einem schönen Tal hat es einen DOC Camping. Sogar mit Glühwürmchen! Erst mal ein Sirloin Steak gebraten und auf Sandra angestossen. Sie hatte was Sie immer suchte: Am Arsch der Welt im Sommer Geburtstag feiern und Saisonalen Tomaten-Mötzi Salat essen :o).
Geburtstags-Znacht
Geburtstags-Znacht
DOC Camping Platz
Auf dem Weg zu den Glühwürmchen haben wir zum ersten mal ein lebendes Opossum gesehen. Raptor hin oder her, süss sind die ja.
NZL Glühwürmchen
NZL Glühwürmchen
Milchstrasse und Sterne ohne irgendwelche Lichverschmutzungen
Milchstrasse und Sterne ohne irgendwelche Lichverschmutzungen

So nun sind wir in Opotiki und schreiben auf einem Platz unseren Blog bevor es wieder in die Wildnis weitergeht. Da wird es zu 100% keinen Empfang haben.
So long
-Philipp
2

Kommentare

Corinne
Ahhh wie wunderschön ist die Natur von NZ, da fühlt man sich dem Himmel gleich ein Stück näher, darum geh ich jetz auf Rothwald Schifahren😍😍😍Ich hoffe Fan und Apollo harmonieren Liebe Grüsse

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: