meses-de-miel
vakantio.de/meses-de-miel

Von Santiago nach Buenos Aires - 1740km in 4 Tagen

Einmal quer durch Argentinien: Von Chile's Hauptstadt Santiago aus wollen wir einmal quer durch das riesige Land in die nächste Hauptstadt: Buenos Aires! Dazu müssen wir knapp 1.800km zurücklegen und das ganze wollen wir in 4 Tagen schaffen! 


Dazu geht es von Santiago aus mit einem Minibus nach Mendoza, wieder einmal eine spektakuläre Andenüberquerung für die sich unser kleiner Bus Kurve um Kurve hinaufschlängelt, bis es dann auf knapp 3.200m ü.d.M. sogar anfängt zu schneien! Das ganze ist besonders nervenaufreibend, da der nette Herr Busfahrer die Strecke wohl nicht so spektakulär findet wie wir und immer wieder genüsslich in sein Handy schaut um seine WhatsApp Kontakte hoch und runter zu scrollen... Nach ca. 3 Stunden erreichen wir dann die Grenze - mitten im Nirgendwo zwischen Kurven und Tunneln bei gefühlten minus 30 Grad.. Der Grenzübergang ist recht einfach, nicht mal einen einzigen Zettel müssen wir dafür ausfüllen. Hinter der Grenze erinnert uns die Landschaft dann wieder sehr an Purmamarca, bunte Hügel soweit das Auge reicht! Wir schlängeln uns wieder hinunter und erreichen nach insg. knapp 6 Stunde Fahrt die 1Mio Stadt Mendoza. Hier verbringen wir eine Nacht um am nächsten Tag den Nachtbus nach Córdoba zu nehmen. 

Als wir am Abend im Hostel essen, fragen uns 2 Mädels aus Buenos Aires, ob wir aus Deutschland seien und ob wir auch wegen der Show am Mittwoch hier seien. Show? Keine Ahnung, haben wir nichts von gehört. Eine deutsche Rockband spielt hier wohl, doch den Namen können wir erst nicht verstehen. Hmm, kennen wir wohl nicht... denken wir noch... und fragen noch einmal nach: "Und wie genau heißt die Band?" - "DI TOTTE HOSSE" ---> Die Toten Hosen???? Waaaaas, die spielen in Mendoza???? Wir ärgern uns schon, dass wir die Bustickets bereits gekauft haben und somit nicht zum Konzert gehen können. Doch dann erzählen uns die beiden, dass sie am Samstag in Buenos Aires spielen werden! Am Samstag??? Da sind wir doch auch in Buenos Aires!!!!! :) 5 Minuten später haben wir auch schon die Tickets online gekauft für das so genannte "Hosen Fest" in der Hauptstadt! Wir können unser Glück und diesen Zufall kaum glauben, aber wir gehen tatsächlich in ein paar Tagen in Argentinien auf ein Hosen Konzert! 


Am nächsten Tag schlendern wir durch die grünste Großstadt Argentiniens und klappern alle Parks, inklusive des Cerro de la Gloria, ab, von dem aus wir die Umgebung von oben betrachten können. Am Abend geht es dann (nach einem Abendessen im Park, da uns das Hostel für die Küchenbenutzung nochmal einen halben Tag berechnet hätte) mit dem Nachtbus weiter ins 10 Stunden entfernte Córdoba, die Heimat des Hostel-Mitarbeiters Gonzalo, den wir in Asunción kennengelernt haben. Nach einer kurzen Aufregung am Busbahnhof (nachdem uns der Bus nach 20Min warten vor der Nase wegfährt, da man uns sagte wir fahren mit einem komplett anderen Bus und wir nicht mal wussten dass diese beiden Busgesellschaften zusammengehören) werden wir auf einen anderen Bus umgebucht und verbringen die nächsten 10 Stunden zusammen mit 120 dB laut schnarchenden Mitreisenden im Bus.. Aber zumindest stinkt die Toilette nicht und es gibt Wasser UND sogar Seife!! Diesen Luxus kennen wir bisher noch nicht und so schlafen wir irgendwann dann doch ein...


...und kommen einigermaßen pünktlich in Córdoba bei strahlendem Sonnenschein an! Das Hostel liegt nur 200m vom Busterminal entfernt und unser Zimmer ist sogar um 7.30Uhr schon frei, so dass wir noch etwas ausschlafen können. Anschließend schlendern wir auch hier durch die Stadt, gucken uns wirklich schöne Plätze und Kirchen an und machen Musikgeschäft-Hopping, da Jan immer noch überlegt sich eine Gitarre für unterwegs zu kaufen. Leider aber ohne Erfolg. Am Abend nehmen wir die Herausforderung an, ein Restaurant mit vegetarischen Gerichten (oder zumindest einem!) zu finden, wobei es sich nicht um Pizza handelt. Beim dritten haben wir Glück und können uns das einzige fleischlose Gericht bestellen: Omelett mit Gemüse und Käse. Und das ist auch richtig lecker! Würde man sich vegan ernähren wollen, müsste man hier wohl verhungern...


Nach einer Übernachtung wollen wir am Morgen mit dem Bus weiter nach Buenos Aires - sind ja nur noch so 4 Stunden - ... denken wir aus welchem Grund auch immer. Deshalb wollen wir uns die Tickets dann auch morgens spontan kaufen. Als wir dann aufwachen und Lisa in einer Nachricht ihrer Mutter liest "...das ist ja auch noch mal ganz schön weit".. werden wir nachdenklich. Wann genau hatten wir eigentlich nachgeschaut, dass es nur noch ein so kurzes Stück ist? Wir öffnen Google Maps und können unsere eigene Dummheit nicht glauben.. 700KM!! Und dabei dachten wir, wir hätten die langen Busfahrten jetzt erst mal hinter uns. Da müssen wir wohl bei der vielen Planerei ein bisschen was durcheinander gebracht haben. Nun gut, schnell frühstücken und auf zum Busbahnhof. Dort angekommen erwartet uns die nächste Überraschung: Mit dem Bus braucht man 11Stunden! Und der nächste Bus fährt am Mittag, so dass wir um Mitternacht erst ankommen würden. Das ist keine Option für uns und so rechnen wir schon mit einer weiteren Nachtfahrt.. Aber darauf haben wir irgendwie nicht die riesen Lust. Dann kommt Jan die hervorragende Idee, doch einfach mal nach einem Flug zu schauen. Dank kostenfreiem Wifi am Busbahnhof finden wir heraus, dass es tatsächlich einige Flüge gibt, die lassen sich jedoch für den selben Tag nicht mehr buchen. Also entscheiden wir, den nächsten Bus zum Flughafen zu nehmen um dort direkt Tickets zu kaufen. Gesagt, getan. Man stelle sich das vor: Die zwei Oberplaner ohne Ticket am Flughafen! Aber es war die beste Entscheidung. Wir bekommen einen recht günstigen Flug für den Nachmittag, der uns in nur einer Stunde nach Buenos Aires befördert. Eine gigantische Sicht auf die 6Mio Stadt inklusive! Natürlich versuchen wir ja grundsätzlich schon alles was geht mit dem Bus zu fahren, aber in diesem Fall sind wir doch sehr glücklich über unsere Entscheidung. Um 15.30Uhr kommen wir schon an und nehmen die Bahn zu unserer genialen Unterkunft: Das zur Zeit leerstehende Haus der Mutter von Jan's Kumpel!

Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten: