Lai-da-Tuma-2021
Vom Bodensee bis zur Rheinquelle

Vorbereitung anno 1990

Nun war der langesehnte Tag fast da, und man beschäftigte sich nun noch mit den letzten Vorbereitungen.

Jeder brachte seinen vollgepackten Rucksack,, die alle, zusammen mit den Zelten und dem Kochgeschirr, auf dem „Zwoarädlar“ verstaut wurden.

Da man am nächsten Morgen gleich abmarschieren wollte, wurde der „Zwoarädlar“ schon am Vorabend an den Rheinspitz gebracht. Auch wurde noch eine Flasche mit Wasser aus dem See gefüllt, das in die Rheinquelle geschüttet werden sollte.

Da jeder marschierende Funker am Morgen ausgeschlafen sein sollte, wurde ein anderer angestellt um den „Zwoarädlar“ zu bewachen. 

Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Rückreise mit grandiosen Empfang in Sanna Amareta (St. Margarethen)

Nach einer kurzen letzten Nacht auf der Hütte auf 2.300 Metern Seehöhe waren alle Funker um ca. 07:0...

Von der Camon da Maighles Hütte zur Vorder Rhein Quelle

Von Maighelshütte zum Lai da Tuma wird nun sicherlich nochmals ein großer Höhepunkt sein auf unserer...

Und heute geht,s auf Maighels Hütte

Wir haben es geschafft. Pünktlich um 06:00 Uhr starteten wir die letzte wirklich große Etappe unsere...