Anderthalb Wochen in Kapstadt!

04.12.-13.12.18


Jetzt bin ich schon länger in Kapstadt, als ich es eigentlich sein wollte und es fällt mir trotzdem schwer zu weiterzufahren. Es war eine sehr schöne Zeit in einem tollen Hostel, in dem ich an jedem Tag neue Leute kennengelernt habe.


In den ersten Tagen haben wir die Stadt erkundet und uns den Sonnenuntergang vom Signal Hill angeschaut. Wir waren außerdem in Stellenbosch auf einer Weintour und haben fünf verschiedene Weingüter besucht, das war also ein sehr lustiger Tag. :)


Das muslimische Viertel BoKaap mit seinen bunten Häsuern.
Das muslimische Viertel BoKaap mit seinen bunten Häusern


Sehr beeindruckend und schockierend zugleich war unser Besuch auf Robben Island, der Insel auf der Nelson Mandela 16 Jahre lang gefangen gehalten wurde. Unser Guide war ebenfalls für fünf Jahre auf Robben Island eingesperrt und konnte uns einen sehr realistischen und  tiefen Einblick in den Alltag eines Häftlings geben.


Die Bootsfahrt nach Robben Island (Ich bin etwas zu sportlich gekleidet, weil wir an dem Tag eigentlich geplant hatten auf den Tafelberg zu wandern)


Das Gefängnisareal und unser Führer auf Robben Island


Die Einzelzelle von Nelson Mandela


Gemeinschaftszellen (für weniger schwere Verbrechen bspw. wenn sich jemand nicht ausweisen konnte)



Nach unserem Besuch auf Robben Island wanderten wir noch auf den Lions Head. Kapstadt bietet wirklich für jeden was, ob Strand, Berge oder Stadt.

Auf dem Lions Head (im Hintergrund Robben Island, Signal Hill und Greenpoint)


Auf dem Tafelberg 

Der Blick vom Tafelberg auf Cape Town

Cape of good hope


Heute geht es dann endlich auf die Garden Route (die Küstenstraße zwischen Cape Town und Port Elizabeth) und zwar mit einer Deutschen und zwei Briten, die ich hier im Hostel kennengelernt habe.

Ich hoffe, es geht euch allen gut :)





#capetown#robbenisland#table#mountain#stellenbosch#cliftonbeach
Kommentare