Along comes Polly...
Alles stehen und liegen lassen und ein Jahr durch Europa...

Atlantik, wir kommen!

Voller Vorfreunde klingelte am 04.10.2021 um 4Uhr morgens der Wecker. Nach wenig Schlaf starten wir mit ein wenig Verzögerung zu unserem ersten Ziel Richtung Grenze nach Frankreich. Nach über 400km, und wie soll es anders kommen mit Startschwierigkeiten, strandeten wir für die erste Übernachtung in Kirkel. Beim Losfahren fällt ein Bremslicht an Polly aus und wir starten in der Hoffnung, dass uns Niemand anhalten würde. Zudem muss man zugeben, dass wir wenige Tage vorher noch mit Entsetzen feststellen mussten, dass wir mit über 100Kg überladen sind. Auch hier gingen wir das Risiko ein und konnten kaum noch Balast hinter uns lassen. Nach einer Nacht überqueren wir die Grenze zu Frankeich und übernachten an einem See bei Troyes. Nach ca. weiteren 400km landen wir in Troyes (Glühbirne war nur nicht fest in der Fassung...). Einer kleinen Studentenstadt mit dem schönen Fluss Loire. Nach einem Stadtausflug und dem Auffüllen unserer Vorräte geht es weiter in  Richtung der größten Wanderdüne Europas- Dune du Pilat. Wir sind der einzige Wohnwagen auf diesem Campingplatz. Nach dem Ankommen und dem Versuchen Polly auf den Stellplatz zu platzieren wurde uns auch bewusst wieso... Stell mal einer einen Wohnwagen per Hand in Sand... Keine angenehme Angelegenheit! Nach mehreren Versuchen steht Polly zufriedenendstellend und wir können nach kurzer Pause die Düne besteigen. Der Ausblick ist atemberaubend! Sand, so viel Sand- man könnte denken, man sei in der Wüste. Der Sonnenuntergang- ein Traum! Rocky völlig in seinem Element und flitzt durch den Sand. Nach 3 Tagen und einem Ausflug nach Pyla (weil wir in Archachon keinen Parkplatz gefunden haben ) geht es weiter nach Nordspanien. Kurz hinter der Grenze auf dem Campingplatz angekommen, macht uns die Aussicht leicht sprachlos. Wir hätten kaum erwartet, dass es so schön anzusehen sei. Direkter Blick auf die Stadt, Strand und Atlantik während man morgens den Kaffee kocht. Was will Frau mehr?! So wie wir es uns erträumt/erhofft haben. 3 Nächte bleiben wir an diesem schönen Ort, bis sich spontan die Pläne ändern. Ein Ausflug nach San Sebastian wollen wir uns aber trotzdem nicht entgehen lassen. Morgen starten wir Richtung Madrid, denn das nächste längere Ziel ist Andalusien, um Nicoles Cousin zu besuchen, der aktuell dort mit seiner Band ein neues Album aufnimmt. 

Kommentare

Erwin
Hi, Sand, Düne, Strand, das hört sich toll an. Viel Spaß in Madrid und später in Andalusien. LG, E.

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Vorbreitungen