anne & ben um die welt

Reisen ist unsere Leidenschaft. Wir arbeiten auf einem Kreuzfahrtschiff und entdecken neben der Arbeit neue Länder und Gegenden. Sobald wir unseren Fuss von Bord setzen und Urlaub in Sicht ist, sind bereits neue Urlaubsreisepläne geschmiedet. Egal ob in den Bergen, am Strand, über oder unter Wasser, die Welt steckt voller bunter Ecken. Meistens wohnen wir dann bei Einheimischen, um ihr Leben, ihre Kultur und Religion besser kennenzulernen. Eine weitere Leidenschaft, die wir teilen, ist das Essen. Zu gern probieren wir landestypische Gerichte, schwingen aber auch selbst gern den Kochlöffel. Wir freuen uns darauf, viele Kapitel mit neuen Abenteuern zu füllen, uns und euch ein Buch voller Erinnerungen zu schreiben.

16/11/2019 - Oklahoma City → Dallas → Fort Worth / USA (410 Kilometer)

Von Oklahoma fuhren wir weiter in Richtung Süden. Unser Ziel war Dallas im Bundesstaat Texas. Wir genossen von der Fußgängerbrücke Ronald Kirk einen ersten Blick über die Skyline der Stadt und auf die Margaret Hunt Hill Bridge, eine Schrägseilbrücke mit einer ganz besonderen Architektur. Das Old Red Museum of Dallas hat ebenso eine außergewöhnliche Bauweise zwischen den vielen neuen Hochhäusern der Stadt. Direkt gegenüber befindet sich die Dealey Plaza. Am 22. November 1963 fand hier das Attentat auf den US-Präsidenten John F. Kennedy statt. Er befand sich in seinem Wagen auf dem Weg vom Flughafen in die Innenstadt. Angeblich gab Lee Harvey Oswald dann aus dem sechsten Stock des Texas School Book Depository den tödlichen Schuss ab. Bis heute gibt es Geheimakten und einige Verschwörungstheorien zum Verbrechen. Für einen kurzen Stopp ging es auf die Pioneer Plaza. Sie lag auf dem Weg des historischen Viehtriebweges der durch Austin, Waco und Dallas führte. Als Andenken befindet sich hier heute eine Gruppe von 49 Longhorns und 3 Cowboys aus Bronze, die weltweit größte Skulptur ihrer Art. Im angesagten Bishop Arts District schlenderten wir durch die außergewöhnlichen Geschäfte und tranken einen Kaffee zwischen bunter Straßenkunst. Von Dallas ging es weiter nach Fort Worth. Die Stadt liegt circa 50 Kilometer von Dallas entfernt und bildet zusammen mit ihr den „Dallas-Fort-Worth-Metroplex“. Wir hatten bei einigen Stopps bereits viel über Cowboys und Rodeos gesehen und gelesen. Jetzt wollten wir uns das Ganze aber mal live anschauen. Wir gingen abends ins historische Viertel Fort Worth Stockyards zum Rodeo. Gute 2 Stunden wurde in der Arena Stimmung verbreitet und Cowboys, Cowgirls, Pferde und Bullen führten unterschiedliche Disziplinen aus. Es war spannend die heutige Welt der Viehhirten zu sehen, die um 1865 mit dem Zusammentreiben von verwilderten Rinderherden begann. Wir schlenderten noch etwas durch die bunten Straßen im Viertel und verbrachten eine kurze Nacht in der Nähe.

Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst:

Reiseberichte, die dich auch interessieren könnten:

Hallo Fuji-san!

09. und 10.11.2019 – Wochenendausflug an den Fuß des Mt. Fuji 富士山Bei wunderschönstem Herbstwetter gi...

Mui Ne / Da Lat

Hallo, als unsere Camilla wieder fahrbar war ging es weiter Richtung Mui Ne, einer Stadt am Strand ...

Kalt erwischt :D :D (Tag 87 der Weltreise)

Hau Thao