Neuseeland/Südinsel & Australien/Victoria

Solo drei Wochen mit dem Camper über die Südinsel Neuseelands - und dann 8 Tage mit dem Mietwagen über die Great Ocean Road zu den Grampians und nach Healesville.
Alle Artikel

11.1.19 Von Healesville nach Melbourne - die Rückreise beginnt

11.1.19 Von Healesville nach Melbourne - die Rückreise beginntEine letzte Pause in der SonneFrühstück mit Ibis in Healesville ;-)All my bags are packed...Wieder zu kurze Beine...Bye-bye Australia

Um 9.45h fahre ich am Hotel ab und steuere wieder die große Bakery an. Ich sitze draußen im Garten hinter dem Gebäude an einem Picknicktisch im Halbschatten und genieße dort Kaffee, Sandwich und literweise Wasser – heute ist es mal wieder knallheiß. Um mich herum sitzen Dutzende Ibisse, die alle eifrig auf Futter warten. Sozusagen australische Tauben...Erst um 13h fahre ich ab. Ich habe x-Mal hin- und herüberlegt, ob und was ich heute noch angucken soll und außer einem Picknickplatz unterwegs, ist mir nichts mehr eingefallen. Als ich dann dort bin, sind alle Plätze im Schatten besetzt und in die Sonne mittags – nee, das brauch ich auch nicht. Also trudel ich über Neben- und Landstraßen Richtung Airport. Kurz vor16h bin ich bei der Autovermietung, sitze dann dort noch ne ¾ Stunde in der Sonne und trinke meine letzten Flaschen Wasser aus. Die Abgabe geht schnell, die freuen sich, dass ich ihnen von dem lauten Rad-Geräusch berichte und bringen mich zum Flughafen. Ein Blick auf die Australien-Karte zeigt mir: Ich habe wohl etwa 0,2% dieses Kontinents bereist. Unglaublich, wie riesig das Land ist. Nach 1.607km nur in Victoria gebe ich das Auto ab.

Der Schalter macht erst 3 Stunden vorher auf, so habe ich noch 30min mit meiner dicken Tasche. Aber dann bin ich sie los, bummele durch und entlang der Shops zur Singapore Airlines Lounge, die Air China hier für die Business Gäste nutzt. Die Lounge ist ziemlich blöd, ohne Tageslicht, klein. Aber es gibt ein bißchen was zu Essen und zu trinken und so vergehen die letzten Stunden in Australien auch. 

Die Business auf der Air China ist nicht voll und ich habe keinen Nachbarn. Nach zwei Filmen will ich schlafen, aber dann rüttelt die Maschine so, dass es nervt – aber nach einer weiteren Stunde ist es ruhig und fünf Stunden nach Abflug aus Melbourne schlafe ich dann für gut 5 Stunden. Um 4.40h Ortszeit (7.40 australische Zeit) setzt der Flieger sanft in Peking auf. Die Kontrolle im Transitbereich ist schon mal etwas anders, als im Januar 2018 . Die erste Passkontrolle ist nicht mehr vorhanden. Das bedeutet jedoch leider keinen wirklichen Zeitgewinn, da die Azubis unten bei der Sicherheitskontrolle/Flüssigkeiten wieder mal alles geben. Jeder wird mit Handdetektoren abgescannt, jeder muß auf einen Hocker steigen, Flüssigkeiten, wie Wasserflaschen aus dem Flieger (!!) müssen weggeschmissen werden. Hier kommt wohlgemerkt keiner rein, der von draußen kommt, sondern nur Leute, die aus Flugzeugen kommen und hier in Peking umsteigen. Ich schiebe mir in der Lounge zwei Sessel zusammen und mache ein Nickerchen.

Nach rund 9 Stunden geht es dann weiter.

Der Rückflug verläuft ereignislos. Ich kann besser schlafen, als auf dem ersten Flug und wir erreichen pünktlich Frankfurt.Inhalt

0

Kommentare

Noch keine Kommentare