travelschnitta

Endless summer trip around the world from Anita and Lars 🌏☀️❤️ 
Alle Artikel

Big.. Bigger.. HONGKONG

Big.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONGBig.. Bigger.. HONGKONG

Tag 154


Hallo zusammen

Ich hoffe alle von euch sind wohlauf und gesund. Bei uns läuft alles gut, wir befinden uns gerade in der Casino Hochburg der Chinesen, in Macau aber später mehr dazu.

Was wir die letzten Wochen so angestellt haben?

Also mit dem Bus ging es weiter für uns zur Insel Cat Ba,  in der Nähe der Halong Bay. Transfer, Hotel alles lief super nur das Wetter war so richtig mies. Wir beschlossen am nächsten Tag einen Roller zu leihen und erkundeten die Insel inkl. dem Nationalpark wo wir auch noch eine kleine aber dafür sehr steile Wanderung unternahmen. Am folgenden Tag meinte es der Wetter Gott wieder besser mit uns und wir konnten endlich unsere Bootstour zur Halong Bay unternehmen. Frühmorgens ging es los und als erstes ging es zu einem schwimmenden Fischerdorf. Ich finde das echt immer sehr spannend zu sehen wie die Menschen dort leben. Danach fuhren wir durch eine atemberaubende Landschaft, das Meer ist dort gesäumt mit riesigen Kalkfelsen und kleinen Inseln. Wir durften sogar 1.5h mit dem Kajak selber rum fahren,  was unglaublich viel Spass gemacht hat. Nach einer Stärkung an Board fuhren uns die Besatzung noch zu einem schönen Spot wo wir vom Boot springen durften, schwimmen oder einfach nur relaxen. Zum Schluss machten wir noch einen Stop an der Monkey Island. Die Insel ist nicht sonderlich schön aber die vielen Affen sind schon lustig anzusehen. Es war echt ein super schönes Erlebnis und ich würde es jedem empfehlen der mal vorhat Vietnam zu besuchen.

Nach 3 Tagen auf der Insel machten wir uns auf zu unserem letzten Halt in Vietnam zur Hauptstadt Hanoi. Mit dem Bus ging es recht zackig und so erreichten wir schon am frühen Nachmittag die Hauptstadt. Nachdem wir unser Zimmer in der Altstadt Hanois bezogen hatten, machten wir erstmal einen kleinen Spaziergang durch die Stadt. Als erstes muss ich sagen der Verkehr ist echt Horror und als Fußgänger muss man echt sehr vorsichtig sein den sie fahren wie Verrückte. Doch die Stadt ist recht überschaubar und wenn man so durch die Straßen läuft erlebt man das wahre Vietnam. Fliegende Verkäufer, Märkte, hupende Mofas.. Im Zentrum liegt auch noch ein schöner See und am Wochenende wird alles komplett gesperrt so das man dort schön verweilen kann. Vier Tage verbrachten wir in Hanoi und haben es sehr genossen. Wir verbrachten unsere Tage mit essen, shoppen und durch die Stadt spazieren.

Unser Flieger von Hanoi nach Hongkong ging relativ früh los. Nachdem alles super geklappt hat mit dem Transfer, wie auch das Check-in, fing der Schlamassel an. Als wir in den Flieger steigen wollten meinte die Flugbegleiterin zu Lars er müsse sich bei der Securitycheck melden und das 15 Min vor Abflug. Also rannten wir dahin und zeigten ihm unsere Unterlagen.  Nach kurzem Gespräch mit seinem Kollegen meinte er alles sei okay. Also gut, wir rannten also wieder zurück um noch den Flug zu erwischen. Zum Glück schafften wir ihn noch, doch waren wir immer noch unsicher was mit dem Gepäck los wäre. Lars fragte also nochmal die Flugbegleiterin und diese meinte sie könnten sein Gepäck nicht mitnehmen aber sie wusste auch keinen Grund. In Hongkong gelandet hatten wir zumindest noch ein kleines Fünkchen Hoffnung aber leider sein Rucksack war unauffindbar. Naja zumindest die gute Nachricht war Lars konnte im Vorfeld durch gute Connections eine gratis Nacht für uns im Peninsula aushandeln. Das Peninsula ist das älteste und wohl eines der besseren Adressen in Hongkong. Am Flughafen wurden wir sogar vom hoteleigenen Fahrservice in einem Rolls-royce abgeholt. Aus dem Nobel Schlitten bestaunten wir die riesigen Hochhäuser und die gigantische Skyline der Stadt. Vieles in der Stadt ist sehr britisch geprägt, da Hongkong lange Zeit eine Kolonie der Briten war.  Im Hotel angekommen wurden wir erstmal in unser Zimmer geführt und kurze Zeit später wurde auch schon der Nachmittags Tee aufs Zimmer serviert. Unser Zimmer hat uns auch super gefallen, keine Wünsche blieben offen. Wir entdeckten immer mehr schnick schnack wie z.b einen automatischen Spiegel der aus dem Tisch fährt wenn man auf einen Knopf drückt, Kaffeemaschine, Drucker, Entertainment Programm und ausserdem gab es drei Tablets im Zimmer. Mit den Tablets konnte man alles steuern Licht, Radio, Temperatur und sogar Essen bestellen. Abends gingen wir noch den Spa Bereich testen der auch mega schön und pompös ist. Unsere Nacht im Peninsula wird uns wohl für immer in Erinnerung bleiben,  es war sehr schön. Am nächsten Tag hieß es leider Koffer packen und weiter zum nächsten Hotel, das Peninsula liegt leider etwas über unserer Preisklasse. Abends ging es dann ab zum Pferderennen das jeden Mittwoch Abend in Hongkong stattfindet. Lars hatte natürlich Freude am wetten und so verfolgten wir spannend alle Rennen. Die Tage darauf erkundeten wir noch die Stadt. Wir waren unter anderem auf dem Riesenrad, fuhren mit der längsten Rolltreppe der Welt, besuchten the peak (traumhafte Aussicht) und fuhren zum big Buddha auf der Insel Lantau. Achja und Lars bekam sein Gepäck nach vier Tagen langem Warten zum Glück wieder zurück. Das Problem war wohl seine Power Bank die einfach nicht mehr da war. Ich finde es schade das sie uns nicht einmal informiert haben in den vier Tagen was los sei. Naja im Endeffekt sind wir glücklich das der Rest wieder da ist. Mein Fazit zu Hongkong ist auf jeden Fall sehr positiv. Die Stadt ist sauber, sicher und die Leute sind locker und freundlich. Auch finde ich cool das alles so gut vernetzt ist man erreicht alles mit der U-Bahn sogar die anderen Inseln. Was ich auch noch super finde das sich zwischen den riesigen Hochhäusern immer wieder schöne Parks und Grünanlagen befinden. Die fünf Tage gingen viel zu schnell rum aber unser nächstes Ziel war ja nicht weit entfernt.

Zur Zeit sind wir also in Macau eine 1 Stündige Bootsfahrt von Hongkong entfernt. Was soll ich sagen die Chinesen sind verrückt diese Casinos hier sind der Wahnsinn. Unser Hotel ist auch ganz nett, sind im Sheraton untergebracht im 32. Stock. Im Hotel befindet sich noch eine Mall und Casino wie in fast allen Casinos in Macau. Man kann sich echt verlaufen im Hotel so riesig ist es. Ausserdem sind auch noch viele der Hotels miteinander verbunden man müsste nicht Mal nach draußen gehen. Gestern waren wir das Nachbar Hotel besuchen,  the venetian indem Venedig nachgestellt wird sogar mit Kanälen und Gondel. Ein anderes Hotel stellt sogar Paris nach mit eigenem Eifelturm vor der Tür. Es ist echt krass hier undsehr eindrücklich. Lars spielt ja gern und kann das hier ausnutzen. Ich bin ja nicht so der Spieler aber macht schon Spass den Chinesen zuzuschauen wie sie ihre Kohle verspielen. Haben jetzt noch einen Tag hier und danach geht's auch schon weiter ins nächste Land und zwar nach Taiwan. Ich bin gespannt und freue mich.

Bis bald

Anita 

0

Kommentare

Noch keine Kommentare